Daytrading-Broker.net

Daytrading Broker – Wo kann man am besten daytraden?

DayTrading Broker TestMit einem Daytrading Broker kann man diese Art des Tradings betreiben, ohne dass man selbst ein sehr großes Tradingvolumen zur Verfügung haben müsste. Das wird bewerkstelligt indem große Hebel zum Einsatz kommen, die das eigentlich eingesetzte Kapital vervielfachen. Je nach Daytrading Broker kann man schon ab 100€ mit dem Trading beginnen. Mehr Details zu den unterschiedlichen Finanzinstrumenten, mit denen Daytrading möglich ist, findest du in unserem Artikel Wo und wie kann man daytraden?, da besonders Anfängern nicht klar ist, dass es verschiedene Wege gibt, auf welchen Daytrading funktioniert.
Bei den Daytrading Brokern gibt es allerdings sehr große Unterschiede; nicht nur bezüglich der Konditionen, sondern auch in ihrer Qualität. Nirgends ist eine schnelle Orderausführung wichtiger als beim Daytrading, doch genau hier weisen viele Plattformen gravierende Mängel auf.
Wir haben im Rahmen dieser Website viele Daytrading Broker getestet, um zu zeigen, wo man wirklich professionell und günstig handeln kann.

Der Daytrading Broker Test

Für unseren Test haben wir uns jeden der hier vorgestellten Daytrading Broker in der Praxis angesehen und genauestens auf seine Qualitäten hin geprüft. Besonderes Augenmerk lag natürlich auf der Genauigkeit der Charts und auf der Verlässlichkeit der Orderausführung. Sollten diese zwei Punkte nicht in Ordnung sein, dann kann man eine Daytrading Plattform eigentlich schon abschreiben und sollte lieber die Finger von dieser lassen. Es gibt hier übrigens keinen Unterschied zwischen Daytrading und Intraday Trading Broker, da eine diesbezügliche Unterscheidung nur im Trading-Jargon vorgenommen wird, um auszudrücken, dass man besonders kurzfristig, wie beispielsweise bei der Daytrading-Strategie des Scalping, agiert; die Ansprüche an den Broker sind aber ident.
Interessant in unserem Vergleich zu sehen ist, dass höhere Gebühren für das Trading nicht unbedingt mit höherer Qualität des Brokers korrelieren. So waren wir von vielen Anbietern mit hohen Gebühren sehr enttäuscht, weil die Qualität nur mangelhaft war. Auf der anderen Seite wurden wir von günstigen Daytrading Brokern positiv überrascht, weil diese, trotz günstiger Konditionen, wirkliche eine tolle Performance geliefert haben.
Mehr über die Bewertungskriterien unseres Tests und natürlich zu den einzelnen Daytrading Brokern findet ihr hier: Erläuterungen zu Bewertungskriterien

Übersicht der Testergebnisse:

(Aktuelles Update der Verlustraten: 26.04.2021)

CFD-Broker Bewertung Abrechnungsmodell Mindesteinzahlung

Zum Anbieter

1. Plus500 20/20 Spread

100€

Plus50072,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
2. GKFX 17/20 Spread 10€ GKFX80,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
3. FxFlat 15/20 Kommission pro Order (bei Aktien) + Spread 500€ FxFlat77,32% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
4. Lynx 14/20 Kommission pro Order + Spread 4.000€ Lynx64% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.
5. AVA Trade 11/20 Spread 100€ AVATRADE79% der Privatanleger-Konten verlieren Geld
6. FlatEx 9/20 Kommission + Spread 1.000€ FlatEX75,55 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld
7. eToro 4/20 Spread 1.000€ eToro67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld

Der Testsieger

Der momentan beste Daytrading Broker erhält von uns immer einen ausführlichen Testbericht gewidmet, der zeigen soll, was diese Plattform den Mitbewerbern voraushat und in welchen Bereichen der Anbieter besonders gut abgeschnitten hat. „Momentan“ deswegen, weil wir immer wieder neue Broker testen und diese natürlich jederzeit die Spitzenposition übernehmen können.
Im Moment an erster Stelle unserers Daytrading Broker Tests befindet sich der Anbieter Plus500. Er liefert in allen Bereichen eine sehr gute Performance und liegt immer im Spitzenfeld. Einziges Manko, wenn man so will, ist, dass Plus500 keine Academy, oder zumindest eine Community bereitstellt, wie das andere Broker machen. Vielleicht ist aber auch genau das der Grund, warum Plus500 so günstige Konditionen anbieten kann.
Wer auf eine Community verzichten kann, der hat mit Plus500 den momentan wohl besten Daytrading Broker an der Hand. Für wen das allerdings ein unverzichtbarer Bestandteil eines Online Brokers darstellt, der muss sich nach einem anderen Anbieter umsehen.
Mehr über unseren momentanen Testsieger gibt es hier zu erfahren: Plus500 im Test

Hier geht es direkt zur Website unseres momentan Erstplatzierten:

Zur Website vn Plus500

Risiken des Daytradings

Bei aller Freude am Trading, sollte man nicht vergessen, dass man sehr schnell Geld verlieren kann. Durch den Einsatz großer Hebel, haben kleine Kursbewegungen schon große Auswirkungen; das kann sowohl positiv als auch negativ sein, je nachdem wie sich der Kurs entwickelt. Der eigentlich eingesetzte Betrag, die Margin, gilt dabei als Sicherheitsleistung. Wenn man beispielsweise 100€ einsetzt und einen 30er Hebel nutzt, dann tradet man mit einem Volumen von 3.000€. Die Krux an der Angelegenheit ist, dass, sobald sich der Kurs soweit negativ entwickelt und die Sicherheitsleistung aufgebraucht ist, die Position geschlossen wird und man eben seinen ganzen Einsatz verloren hat. Das kann einem beim herkömmlichen Trading nicht passieren. Mehr dazu in unserem Artikel: Risiken beim Daytrading mit CFD
Egal welchen Daytrading Broker man sich auswählt, man sollte immer darauf achten, dass es bei diesem keine Nachschusspflicht gibt. Besteht nämlich eine Nachschusspflicht, dann kann man daraus folgern, dass der Broker seinen Sitz im EU-Ausland hat, vorzüglich auf irgendeiner Insel mit ein paar hundert Einwohnern, was es normalerweise unmöglich macht, rechtliche Ansprüche gegen diesen durchzusetzen. Für Privatanleger, also Hobbytrader, gilt nämlich seit 2017 ein Verbot der Nachschusspflicht in Deutschland wie auch in ganz Europa. Allerdings sei dazu gesagt, dass ein Upgrade auf den Rang eines professionellen Traders bei den meisten Daytrading Brokern möglich ist, wodurch man zwar wieder mit größeren Hebeln agieren, allerdings auch eine Nachschusspflicht bestehen kann (abhängig vom CFD Broker).

Daytrading Demokonto für Anfänger

Viele Anfänger neigen leider dazu sich ohne ausreichende Vorbereitung in den Handel mit echtem Geld zu stürzen. Dort werden sie dann meist sehr schnell auf den harten Boden der Realität zurückgeholt und müssen schmerzlich erfahren, dass das Geldverdienen mit Daytrading wohl doch nicht so einfach ist.
Diese Erkenntnis könnten sie aber auch billiger haben, wenn sie doch zunächst einmal ein Demokonto nutzen würden, um ihre Daytrading Strategie einfach zu testen. Was wir gerne von Anfang an gewusst hätten, als wir damals mit dem Daytrading begonnen haben, zeigen wir hier: Daytrading Erfahrungen – 4 Dinge, die wir gerne vorher gewusst hätten
Plus500 bietet ein Demokonto, welches genau die gleichen Bedingungen wie in einem echten Trading-Konto zur Verfügung stellt, denn hier werden die echten Live-Börsenkurse eingespielt und auch die bei Plus500 anfallenden Gebühren miteinbezogen. Man hat also, mit Ausnahme des Nervenkitzels bei jedem Trade, weil es nur um Spielgeld geht, absolut reale Marktbedingungen.
So kann man nicht nur seine Strategie vor einem Einsatz überprüfen, sondern sich auch ausgiebig auf den Echtgeldhandel vorbereiten. Immerhin kann das Demokonto von Plus500 unbegrenzt kostenlos genutzt werden. Auf diese Weise kann man so lange testen und ausprobieren bis man eine Strategie gefunden hat, mit der man auch auf längere Sicht eine positive Quote vorzuweisen hat. Dann sollte diese schließlich auch beim Handel mit echtem Geld funktionieren. Natürlich gebärdet sich dieser noch einmal schwieriger, weil hier auch Emotionen wie Angst und Gier ins Spiel kommen, die gerne zu dummen Fehlern verleiten. Nerven aus Stahl können also beim Trading nicht schaden.
Das Demokonto ist aber nicht nur für Anfänger interessant und empfehlenswert, sondern ebenso für fortgeschrittene Trader. Hier kann man zu jederzeit neue Strategien und Ansätze ausprobieren, ohne dass dies finanzielle Konsequenzen hätte. Manchmal hilft es auch, wenn man einfach einmal die Möglichkeit hat etwas zu experimentieren. Besonders wenn man gerade eine schlechte Phase hat, in welcher kein einziger Trade gelingen will, kann dies oftmals helfen diese schwieriger Situation zu überwinden.
Mehr über das Daytrading Demokonto könnt ihr hier erfahren: Daytrading Demokonto
Das Demokonto ist übrigens in nicht mal 15 Sekunden nutzbar, ohne dass man irgendwelche personenbezogenen Daten angeben müsste.

Wir empfehlen das Demokonto von Plus500:

Zur Website vn Plus500

Was genau ist eigentlich ein Daytrading Broker?

Anfänger im Trading glauben oft, dass Daytrading Broker eine eigene Gruppe von Online Broker sind, die einen dazu befähigen besagtem Tageshandel nachzugehen. Allerdings ist das nicht richtig, da Broker unterschiedlicher Art Daytrading Broker sein können. Meistens handelt es sich um CFD Broker, weil die anfallenden Kosten, nämlich in der Form von Spreads, für diese Art des Tradings optimiert sind. Das bedeutet, dass sich diese an der Größe der eröffneten Position orientieren und nicht einfach einen Fixbetrag pro Order darstellen. Damit hat man keinen Nachteil, wenn man anstelle einer großen Position eine Vielzahl an kleinen Positionen eröffnet, was für den Daytrader vorteilhaft ist. Davon abgesehen kommen hier natürlich Hebel zum Einsatz, was auch Daytrading mit wenig Geld möglich macht.
Auf der anderen Seite verrechnen CFD Broker aber auch Übernachtgebühren, wenn man eine Position über die Öffnungszeit der Börse hinaus offen hält. Diese sind zwar normalerweise nicht sehr hoch, können sich aber auf Dauer summieren, was es eher unattraktiv macht längerfristige Trades, die sich über Wochen und Monate erstrecken, durchzuführen. „Unattraktiv“ bedeutet natürlich nicht „unmöglich“, aber wenn man weiß, dass man vorwiegend auf lange Trends beim Trading setzen möchte, dann ist man besser mit einem herkömmlichen Online Broker beraten, bei dem man einfach einen Fixbetrag für den Trade bezahlt. CFD Broker sind also wirklich für Daytrading ausgelegt. Etwas mehr gehen wir auf diese Thematik noch im Artikel Welcher ist der beste Broker für Anfänger? ein.
Es muss aber nicht unbedingt ein CFD Broker sein. Sofern bei einem Online Broker der Handel von Futures möglich ist, könnte man eben auch diesen als Daytrading Broker bezeichnen. Mit Futures kann man zwar Daytrading betreiben, zumal diese gehebelt sind, allerdings ist dies vor allem für Anfänger im Trading nicht zu empfehlen, weil die Risiken groß und für sie oft nicht richtig einschätzbar sind (siehe verlinkter Artikel).
Nicht vergessen zu erwähnen sollte man natürlich auch Forex Broker. Der Forexhandel an sich ist sicherlich der Bereich, in welchem die schnellsten und meisten Trades durchgeführt werden. Durch das Aufkommen der CFD Broker haben reine Forex Plattformen allerdings stark an Bedeutung verloren, zumal der Unterschied bezüglich Kosten minimal ist, CFDs aber eine breite Auswahl an handelbaren Werten bieten und oft komfortabler sind. Allerdings sollte man auch diese als Daytrading Broker im Auge behalten. Warum? Wenn man auf den Währungshandel spezialisiert und auf Strategien wie Scalping setzt, wo man pro Tag oft hunderte Trades durchführt, um minimale Gewinne zu einem großen zu summieren, dann kann ein minimaler Unterschied in den Kosten schon etwas ausmachen.
Sofern man genug Tradingvolumen zur Verfügung hat, lässt sich natürlich jeder Online Broker als Daytrading Broker „missbrauchen“. Wenn allerdings ein Anfänger konkret nach einem Daytrading Broker sucht, dann stellt ein CFD Broker normalerweise das dar, was er sich darunter vorgestellt hat.

Nach oben scrollen